Workshops

Flipchart_iStock_000003893177Medium

GrundFit bietet Ihnen Workshops zu folgenden Themen:

  • „Buchstäblich fit – Besser lesen und schreiben mit den Themen Ernährung und Bewegung.“
    Zum Material:

    Das Medienpaket unterstützt Kursleitende bei der Alphabetisierungsarbeit für Deutsch als Erstsprache, indem es alltagsnahe Themen mit interessanten Lese- und Schreibanlässen verknüpft. So können Kursteilnehmende ihre Schriftsprache verbessern und zugleich einen gesundheitsfördernden und nachhaltigen Lebensstil entwickeln.
    Das Material bietet Anregungen für ausgewählte Lernfelder wie Einkauf, Bewegung im Beruf, Lebensmittelzubereitung und Sport. Es ist differenzierbar und kann flexibel eingesetzt werden.
    Das Medienpaket enthält ein Kursleiterheft mit Beschreibungen aller Übungen, ein Poster der Ernährungspyramide sowie 180 Wendekarten. Zusätzlich können 295 Arbeitsblätter als PDF- und veränderbare Worddateien über einen geschützten Downloadbereich heruntergeladen werden.
    Zur Fortbildung:
    In dieser Fortbildung bekommen Sie einen grundlegenden Einblick in die Materialien und ihren Einsatz im Unterricht. Sie lernen das zugrunde liegende Konzept sowie die Inhalte und Methoden kennen und haben die Möglichkeit, einzelne Übungen praktisch vorzubereiten und durchzuführen.
    Alle TeilnehmerInnen erhalten ein kostenfreies Exemplar des Medienpakets „Buchstäblich fit“.
  • Multiplikatoren-Qualifizierung des DVV:
    Beschäftigungsorientierte Lese- und Schreibförderung initiieren und begleiten“
    entwickelt im Projekt GRUBIN
    – Grundbildung für die berufliche Integration
    Der Qualifizierungsworkshop richtet sich an Akteure der Weiterbildung und der Arbeits- und Ausbildungsförderung. Die Teilnahme an der Qualifizierung befähigt zur gemeinsamen Umsetzung des Workshops „Beschäftigungsorientierte Lese- und Schreibförderung initiieren und begleiten“.
    Ziel der Multiplikatoren-Qualifizierung ist die Ausweitung und Verstetigung der Sensibilisierung von Fachkräften bei Maßnahmeträgern der aktiven Arbeitsförderung. Die Teilnehmer setzen sich mit Ursachen von Lese-und Schreibschwierigkeiten und deren Bedeutung für die Arbeits- und Ausbildungsförderung auseinander. Sie lernen Möglichkeiten des Erkennens und Einschätzens von literalen Kompetenzen kennen und erfahren, wie Menschen mit Grundbildungsbedarf angesprochen werden können. Dazu lernen sie ausgewählte Unterrichtsmaterialien zur Lese- und Schreibförderung für eine erfolgreiche berufliche Eingliederung ihrer Maßnahmeteilnehmenden kennen.
  • Basisqualifizierung ProGrundbildung des DVVs
    Die Basiqualifizierung umfasst:
    Modul 1: „Zugänge zur Alphabetisierungs und Grundbildungsarbeit“
    Modul 2: „Schreiben und Lesen lehren“
    Modul 3: „Heterogene Gruppen“
    Modul 4: „Lernprozessbegleitung“
    Modul 5: „Digitale Medien“
    Modul 6: „Rechnen und Ökonomische Grundbildung“
  • Multiplikatorenschulungen für das DVV-Lernportal www.ich-will-lernen.de durch eine der Entwicklerinnen
    Das Portal „ich-will-lernen.de“ ist Deutschlands größtes offenes Lernportal mit Übungen zur Alphabetisierung und Grundbildung sowie zur Förderung der Abschluss- und Beschäftigungsfähigkeit. Es kann kostenlos genutzt werden, als zusätzliche Unterstützung zum Lernen in einem Grundbildungskurs oder für das eigenständige Lernen im Internet.Die interaktiven Übungen werden für jeden Lernenden individuell zusammengestellt.
    In der Schulung lernen Sie die Lerner- und Tutorenansicht mit den Lernbereichen „Alphabetisierung und Grundbildung“, „Schulabschlüsse“ und/ oder „Ökonomische Grundbildung“ durch praktische Übungen kennen und erhalten Tipps für den Einsatz im Unterricht.
    Die Schulung eignet sich vor allem für Lehrende und Mitarbeitende im Bereich Alphabetisierung und Grundbildung und im Bereich der nachholenden Schulabschlüsse und LehrerInnen von Haupt- und Sonderschulen.
    Die Schulungen finden in einem mit Computern und Internet ausgestattetem EDV-Raum statt.
  • Multiplikatorenschulungen für das DVV-Lernportal www.ich-will-deutsch-lernen.de
    In Deutschland leben rund 15,4 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund.
    Um Zugewanderte beim Erlernen der deutschen Sprache zu unterstützen und sie in ihren Handlungskompetenzen zu stärken, hat der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV) das Lernportal ich-will-deutsch-lernen.de entwickelt. Ich-will-deutsch-lernen.de setzt erstmals das Rahmencurriculum für Integrationskurse in einer digitalen Lernumgebung um.
    Es bietet über 11.000 Übungen für die Niveaustufen A1 – B1 des GER sowie einen Lernbereich für Alphabetisierung und darüber hinaus ein Lernangebot für die Arbeits- und Berufssprache (B2). Geschichten aus dem Alltag von Familie Tsantidis, Kioskbesitzer Emre, der dänischen Studentin Inga und ihren Freunden und Nachbarn liefern das sprachliche Ausgangsmaterial, führen in die Lektionen ein und ziehen sich als roter Faden durch das Portal. Dank der Förderung durch das BMBF ist die Nutzung des Lernportals kostenfrei.In der Schulung lernen Sie die Lerner- und Tutorenansicht durch praktische Übungen kennen und erhalten Tipps für den Einsatz im Unterricht. Die Schulungen finden in einem mit Computern und Internet ausgestattetem EDV-Raum statt.
  • Kompetenzen fördern in der Grundbildung – Diagnose zur Förderung des Schriftspracherwerbs
    Es werden Diagnoseverfahren vorgestellt, ausprobiert und diskutiert, wie diese sinnvoll im Grundbildungskurs eingesetzt werden können, ohne die TeilnehmerInnen übermäßigig zu testen. Im Vordergrund steht dabei, die Stärken der TeilnehmerInnen zu erkennen und auf dieser (sicheren) Basis Neues zu entdecken.
    Diagnose zur Förderung ist die Kunst, zusammen mit Lernenden den Punkt zu finden, wo deren jeweilige Kompetenzen liegen. Mut und Neugierde zu wecken, um den Lernprozess aktiv gestalten zu können und erreichbare Ziele zu formulieren.
    Kompetenzfeststellung des Schriftspracherwerbs bietet die Grundlage für eine individuelle Förderung von funktionalen Analphabeten.
    Die Themen im Überblick:
    – Stufen der Schriftsprachentwicklung
    – Selbsteinschätzung
    – Dialogische Beratung
    – Fehleranalyse: Qualität contra Quantität
    – Vorstellung, Erprobung und Bewertung aktueller Diagnoseverfahren
    – Förderung der Schriftsprachentwicklung
    – Individualisierter Gruppenunterricht / Werkstattunterricht
    – Typische Rechtschreibthemen
  • Train-the-Trainer-Schulung zur leo.-App
    Mit der leo.-App kann die Lese- und Schreib-Kompetenz schnell, unkompliziert und anonym auf iPhones, iPads und Tablets getestet werden.Die Fortbildung richtet sich an Multiplikatoren und Kursleitungen von Alphabetisierungs- und Grundbildungskursen und beinhaltet:1. Hintergrundinformationen über die Testaufgaben
    2. Selbsttest am eigenen Tablet, iPhone oder iPad
    3. Standards erwachsenengerechter Diagnostik
    4. Entwicklung konzeptioneller Möglichkeiten mit der leo.-App
  • Lesesituationen erleichtern – Leichte Sprache – Einfache Sprache
    Viele Menschen, die nicht aussreichend lesen können, sind vom gesellschaftlichen und politischen Leben weitgehend ausgeschlossen. Einfache Sprache kann ein Baustein für mehr Teilhabe sein. Einfache Sprache kann Menschen mit geringen Lese- und Schreibkompetenzen einen Zugang zu Büchern ermöglichen. Leichte und Einfache Sprache werden oft synonym verwendet, obwohl sich deren Zielgruppen und Regeln unterscheiden.
    Die Themen im Überblick:
    – Leichte Sprache – Einfache Sprache
    – Texte vereinfachen
    – Leichte Sprache – Einfache Sprache: Brücken zur besseren Lesefähigkeit?
  • Sensibilisierungen
    Betroffene, die Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben haben, versuchen diese gerade in öffentlichen Situationen, aus Angst vor Stigmatisierung, zu verbergen. Unsichere Situationen werden vermieden, Schreibanforderungen deligiert und in nicht zu vermeidenden Situationen eine passende Ausrede gefunden.Es wird darum gehen, trotz dieser Vermeidungsstrategien Betroffene zu erkennen und Ansprachemöglichkeiten zu finden. Dabei wird auch erörtert, welche Möglichkeiten Betroffene selbst haben, andere zu ermutigen aktiv zu werden.Die Themen im Überblick:
    – Woran erkenne ich Menschen mit Grundbildungsbedarf?
    – Und wie spreche ich diese Personen an?
    – Teilnehmerwerbung
    – Initiierung von Selbsthilfegruppen
    – Netzwerke
  • Lesen, Schreiben, Rechnen als kulturelles Ereignis
    Oft stehen im Grundbildungskurs Rechtschreibthemen im Vordergrund. Hier geht es jedoch darum, wie Lesen, Schreiben und Rechnen zum kulturellen Ereignis – auch für Bildungsbenachteiligte – werden können. So kannVorlesen zum Genuss werden, eine – für die meisten AnalphabetInnen – neue Erfahrung. Lese-, Schreib- und Rechenspiele sollen neue Zugänge zu Schrift und Zahlen ermöglichen und Spaß im Umgang mit ihnen ermöglichen.Die Themen im Überblick:- Lesen als kulturelles Ereignis
    – Schreiben als kulturelles Ereignis
    – Rechnen als kulturelles Ereignis
    – Erprobung und Bewertung von Schreib- und Lesespielen
    – Erprobung und Bewertung von Rechenspielen
  • Lernerautonomie fördern
    Von Anfang an sollte es das Ziel von Kursleiterinnen und Kursleitern sein, sich möglichst schnell überflüssig zu machen. Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die Verantwortung für ihr Lernen übernehmen, werden selbstsicherer und erfolgreicher sein. Dafür benötigen sie eine realistische Selbsteinschätzung ihrer Kompetenzen und werden ermuntert ihr Lernen als Herausforderung anzupacken. Eine Kursteilnahme verändert nicht nur den Umgang mit der Schriftsprache, sondern auch die lernende Person – Betroffene als Botschafter können so zu Mutmachern werden.
    Die Themen im Überblick:
    – Reflektion der eigenen Lerngeschichte
    – Selbsteinschätzung
    – Individuelle Kompetenzen erkennen
    – Lernen als Herausforderung
    – Initiierung von Selbsthilfegruppen

Das Programm wird laufend ausgebaut. Sprechen Sie uns bei gezielten Fragen und Wünschen gern an!